Archiv für den Monat: August 2022

Chorläufer erreichen Ziel beim Firmenlauf 2022

Und wieder konnten unsere Chorsänger ihre Fitness unter Beweis stellen. Bei 30 Grad im Schatten absolvierten sie die ca. 5,3 km lange Strecke als 161. von 291 Männerteams. Mitgelaufen waren (von links nach rechts): Tenor David Rupp, Flötist Thomas Braun-Arweiler, Chorleiter Hans-Martin Rupp, Neusänger Gustav Boost, Tenor Michael Wirth, Neusänger Manfred Spoo und Bass Benedikt Rupp. Natürlich schmeckte das kühle Bier bei den Stadtwerken Dillingen wieder vorzüglich. Ein Dank gilt natürlich unseren vielen ChorklangsängerInnen an der Strecke, ohne die der Lauf nicht so leicht zu absolvieren wäre.

Sing and Jam eine runde Sache

Am 23.07.2022 führte der Chorklang sein drittes Sing and Jam durch. Es wurde begeistert gesungen von 19:30 bis tief in die Nacht. Den vorbereiteten Songs des Chors, folgte eine Jamsession der Band und am Schluss ein gemeinsames Singen, das Matthias Berg auf der Gitarre begleitete. Die Texte wurden dazu von Michael Knaubert am Beamer projeziert.

Ein Dank sei gesagt der Bewirtung durch One Smile, der katholischen Jugend für ihr Cocktailangebot, der Familie Knaubert für die technische Einrichtung und allen die durch ihr Engagement zum Gelingen der Veranstaltung beigetragen haben. Nicht zuletzt ein großes Dankeschön an die Band von Max Music zusammengestellt von Matthias Berg, ohne die unser Sing and Jam nicht funktionieren würde.

Ein besonderer Dank gilt den engagierten ChorsängerInnen, die in Pandemiezeiten den Mut hatten den Weg zurück zu den normalen Chorproben und zur Geselligkeit zu finden. Für uns alle war ist wichtig auch wieder mit sängerischem Geschick an die Öffentlichkeit treten und mit Begeisterung für die Musik den Funken überspringen zu lassen.

Lothar Kopp in der SZ

Von unserem legendären Tenorsänger Lothar Kopp ist heute in der Saarbrücker Zeitung ein Artikel im Bereich Momente erschienen. Wer diesen von euch lesen will, kann den folgenden Link anklicken: Lothar Kopp in der SZ

Ihr müsst lediglich der SZ bestätigen, dass ihr den Artikel mit Werbung lesen wollt, dann könnt ihr umsonst weiterlesen.